Freiwilligendienst im Ausland (Freiwilliges Soziales Jahr im Ausland)

FREIWILLIGENDIENST IN GROSSBRITANNIEN

Großbritannien ist der größte Inselstaat Europas und eine Union aus den Landesteilen England, Wales, Schottland und Nordirland. Als parlamentarische Monarchie unterhält das Vereinigte Königreich ferner Beziehungen zu  15 Commonwealth Realms, deren Staatsoberhaupt der britische Monarch ist. Darüber hinaus bestehen  14 Überseegebiete.
Bis 2016 war Großbritannien Mitglied der Europäischen Union und mit rund  64,1 Millionen Einwohnern der drittbevölkerungsreichste Staat dieser.

FREIWILLIGENDIENST IM VEREINTEN KÖNIGREICH

Geduld und Höflichkeit sind zwei wichtige Bestandteile der britischen Mentalität. Wörter wie Bitte, Danke und Entschuldigung stehen sicher ganz oben auf der Liste von Begriffen, die der Engländer in seinem Alltag am häufigsten verwendet. Gegenüber Fremden, sowie auf der Arbeit oder unter Freunden -  Höflichkeit ist unumgänglich. Dazu kommt auch, dass Briten alles diplomatisch und indirekt formulieren – die Direktheit der Deutschen ist absolut fehl am Platz und wird als unhöflich empfunden. Direkte Kritik oder Widerspruch wird man in England nicht ohne Weiteres zu hören bekommen. Die unvergleichbare Geduld lässt sich am Besten im überall gegenwärtigen Schlangestehen beobachten. Ob beim Warten an der Supermarktkasse, einem Ticketschalter oder auf den Bus – Vordrängeln oder ein missmutiges Gesicht wird man hier nicht entdecken. Neben Höflichkeit und Geduld ist unbedingt noch Understatement zu nennen. Das Briten sich vor direkten Formulierungen scheuen, ist bereits gesagt, doch auch Prahlen oder Angeben ist untersagt.
Engländer haben außerdem einen unglaublichen Hang zu Exzentrik und außergewöhnlichen Angewohnheiten.  Auf schrille Erfindungen, verrückte Kleidung oder merkwürdige Angewohnheiten kann man hier besonders stolz sein.

Wissenswertes zum FSJ in Großbritannien

-    Obwohl Großbritannien lange Zeit Mitglied der Europäischen Union war, hatten sie immer ihre eigene Währung : das britische Pfund
     (Umrechnung Stand Oktober 2017) 1 Pfund = 1,1227 Euro


-    Die Steckdosen sind in Großbritannien anders als in Deutschland. Achte also darauf, einen Adapter mitzunehmen.

 

AKTUELLE FSJ PROJEKTE IN GROSSBRITANNIEN

Allgemeine Landesinformationen

Die Geschichte Großbritanniens

Das westlich liegende Wales wurde im 16. Jahrhundert ein Teil des Englischen Königreichs. Mit der "Act of Union" Anfang des 18. Jahrhunderts, schlossen sich die Königreiche Schottland und England zu einem zusammen - zum Königreich Großbritannien. Dieses vereinigte sich 1800 mit dem Königreich Irland. Somit gründete sich das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Irland. Auf seinem Höhepunkt der kriegerischen Eroberung bildete das Britische Imperium zwei Fünftel der Landfläche auf der Erde. Im 20. Jahrhundert löste sich das Imperium größtenteils auf.
Großbritannien ist einer der ältesten "konstitutionellen Monarchien" - also eine Verfassung, bei der das Staatsoberhaupt der König ist, aber nicht die politische und gesetzgebende Macht besitzt. Dies wird durch eine aufgeschriebene Verfassung festgelegt. Die Gesetzgebung war bereits im 17. Jahrhundert Aufgabe des auserwählten Parlaments. Im 18. Jahrhundert unterstand auch die Exekutive (ausführende Gewalt) weitgehend dem Parlament.

Geografie

Das Vereinigte Königreich besteht aus der Insel Großbritannien mit England, Schottland und Wales und dem nordöstlichen Sechstel der Insel Irland, das als Nordirland bezeichnet wird. Die Fläche des Landes beträgt 244.820 km².
Um die Hauptinsel des Vereinigten Königreichs liegen mehrere kleinere Inseln und Inselgruppen. Die wichtigsten sind Shetland und Orkney in der Nordsee nördlich von Schottland, die Hebriden im Atlantischen Ozean westlich von Schottland, Anglesey in der Irischen See nördlich von Wales, die Scilly-Inseln in der Keltischen See südwestlich von England sowie die Isle of Wight vor der englischen Südküste. Die Kanalinseln im Ärmelkanal und die Isle of Man in der Irischen See sind politisch kein Teil des Vereinigten Königreichs. Die einzige Landgrenze besteht auf der Insel Irland zur Republik Irland, diese ist rund 360 km lang. Der Eurotunnel verbindet Großbritannien mit Frankreich.
Die Hauptinsel liegt zwischen dem 49. und 59. nördlichen Breitengrad (die Shetland-Inseln reichen fast bis zum 61. Breitengrad) sowie zwischen dem 8. westlichen und 2. östlichen Längengrad. Das Royal Greenwich Observatory bei London ist der Definitionspunkt für den Nullmeridian.

Klima

Trotz der zum Teil nördlichen Lage ist das Klima recht mild. Die warmen Luftmassen des Golfstroms und aus Westafrika strömen häufig auf feuchtkalte isländische und arktische Strömungen und erzeugen so Wetterturbulenzen und häufig Regenfälle. Die westschottischen Berge sind im Winter schneebedeckt, während Nordirland feucht, aber schneearm ist.
In Wales gibt es kühle Sommer und milde Winter, in Höhenlagen starke Niederschläge. Südengland hat die höchsten Sommertemperaturen und zugleich die höchste Temperaturschwankung. Im Winter sinkt das Thermometer oft unter 0°C.

Landessprache

Englisch ist nicht nur die offizielle Landessprache in Großbritannien, sondern gleichzeitig auch internationale Geschäftssprache. Als Muttersprache von 1,5 Milliarden Menschen ist Englisch eine der weltweit am weitesten verbreiteten Sprachen.
Zwar gibt es kaum Dialekte in Großbritannien, dafür aber eine Reihe von regionalen Akzenten, die selbst für Briten aus anderen Regionen manchmal schwer verständlich sind (Kornisch, Irisch, Manx, Schottisch-Gälisch, Scots, Ulster Scots und Walisisch). Für Neu-Ankömmlinge in Großbritannien sind die schnellen Wechsel in der Aussprache zwischen verschiedenen Regionen oft überraschend.

Religion in der britischen Kultur

Die größte religiöse Gruppe ist dabei das Christentum mit einem Anteil von knapp 72 Prozent der Bevölkerung. Mit der anglikanischen Kirche und der presbyterianischen schottischen Kirche verfügt Großbritannien über zwei Staatskirchen. Die anglikanische Kirche, mit einer Anhängerschaft von 57 Prozent der Gesamtbevölkerung die größte Glaubensgemeinschaft im Königreich, wird hauptsächlich durch die Church of England vertreten, umfasst darüber hinaus jedoch auch die Church of Wales, die Scottish Episcopal Church und die Church of Ireland. Ungefähr 15 Prozent der Briten verteilen sich auf andere protestantische Gruppen. Zur römisch-katholischen Kirche bekennen sich etwa 13 Prozent, meist Menschen mit irischer Abstammung.
Dem Islam gehören etwa zwei Prozent der Briten an, auch Hindus und Sikhs haben in vielen Städten große Gemeinden. Mit ungefähr 300 000 Mitgliedern ist die jüdische Gemeinde Großbritanniens die zweitgrößte in Europa. Eine wachsende Zahl von Briten, momentan ungefähr 23 Prozent, fühlt sich keiner bestimmten Religionsgemeinschaft zugehörig.

Bevölkerung und Kultur

Die Bevölkerung des Vereinigten Königreiches setzt sich aus  92,1 % Bürgern mit weißer Hautfarbe und 7,9 % Bürgern anderer Hautfarben zusammen. Der Anteil der nicht weißen Menschen stammt aus ehemaligen britischen Kolonien in der Karibik wie Jamaika, Trinidad, Tobago und vom Kontinent Indien wie Pakistan, Indien und Bangladesch. Des weiteren Leben viele Chinesen, aber auch Singhalesen, Polen sowie ethnische Minderheiten wie Sinti und Roma im Vereinigten Königreich.

Wir sprechen vom FSJ, weil im allgemeinen Sprachgebrauch diese Abkürzung überwiegend für die Bezeichnung von Freiwilligendiensten genutzt wird. Tatsächlich sind die Freiwilligendienste jedoch in unterschiedlichen Programmen mit verschiedenen gesetzlichen Grundlagen und Richtlinien geregelt.